Spring dich fit

Ein simples Trainingsgerät das eindeutig unterbewertet wird: Das Springseil. Nicht nur für ein Warm Up gut zu gebrauchen, sondern auch perfekt für Intervall Training, um Fett abzubauen und zur Stärkung deiner Beine und Füße.

 

Weniger ist mehr, das gilt auch für das Springseil. Wir haben es in den letzten Jahren aus 3 guten Gründen lieb gewonnen: Du kannst es überall hin mitnehmen, der perfekte Begleiter für Reisen bzw. Training unterwegs, es ist kostengünstig und einfach in der Anwendung.

 

Hier unsere Tipps damit dein Springseil-Training noch effektiver wird:

 

1. Achte auf die richtige Seillänge
Das Springseil ist zwar leicht in der Handhabung, sollte aber die richtige Länge haben um ein effektives Training zu garantieren. So funktioniert’s: Stell dich mit beiden Beinen auf die Mitte des Springseils und halte die Griffe auf Brusthöhe. Die Seilenden sollen in dieser Position bis zu deinen Achselhöhlen reichen.


2. Die richtige Sprunghöhe

Höher ist in diesem Fall nicht gleich besser: Achte darauf, dass du maximal 4 bis 5 Zentimeter hoch springst. Das entlastet deine Knie und verbrennt mehr Kalorien. Warum? Je niedriger du springst, desto schneller kannst du das Seil schwingen und umso mehr Sprünge insgesamt machen.


3. Ändere deinen Griff

Für mehr Abwechslung einfach öfters den Griff wechseln: Wenn du zum Beispiel deine Handflächen nach hinten anstatt nach vorne zeigen lässt, beziehst du auch Teile deine Schulter und Rückenmuskulatur mit ein.


4. Anfänger springen ohne Seil

Wenn es dir zu Beginn noch zu sehr an Koordination mangelt und du oft im Springseil hängen bleibst, probiere es einfach ohne Seil. Spring auf der Stelle auf und ab und mach die Handbewegungen dazu als würdest du mit Springschnur springen. Auch dann verbrennst du eine Menge Kalorien. Du kannst auch wechseln: z.B. 5 Minuten am Stand ohne Seil springen und 15 mit Seil.


5. Beweg dich in alle Richtungen

Nur nach oben und unten zu springen wird schnell langweilig. Spring stattdessen, wenn sich das Seil deinen Zehen nähert, mit geschlossenen Beinen nach rechts, lande auf den Fußballen, spring dann wieder zurück und lande auf einem Bein. Dazwischen spring wieder kurz normal hoch und hinunter, um dann wieder seitwärts Sprünge einzubauen. Dies trainiert zusätzlich deine Oberschenkel Innen und –außenseiten und deinen Rumpf.

 

Hier findest du weitere Tipps für Übungen mit wenig Equipment.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.