Grundübung Kniebeuge

Kniebeugen, auch Squats genannt, kennt jeder und kann jeder! Oder doch nicht? Wir erklären dir den richtigen Übungsablauf und wie du die häufigsten Fehler vermeiden kannst.

 

Welche Muskeln werden beansprucht?

Hauptsächlich die Oberschenkelmuskulatur, die Waden und die Gesäßmuskulatur. Aber auch deine Rumpfmuskulatur rund um deine Wirbelsäule und deinen Oberkörper und die Muskulatur die deine Lendenwirbel und den Bauch umgibt, wird bei der Kniebeuge beansprucht.

 

Der Übungsablauf

Du stehst aufrecht mit den Beinen hüftbreit auseinander, dann bewegst du dein Gesäß Richtung Boden, so als würdest du die hinsetzen. Deine Oberschenkel sollten in der Endposition fast parallel zum Boden sein. Dein Rücken bleibt während der ganzen Übung gerade und dein Blick nach vorne gerichtet. Danach wieder in die Ausgangsposition zurückgehen, dabei die Fersen aktiv in den Boden drücken und auf einen sicheren Stand achten.

 

Fehler vermeiden

In der Endposition (im Stehen) solltest du die Knie nicht durchstrecken. Ansonsten verlagerst du zu viel Gewicht auf sie. Strecke die Beine zwar so gut wie möglich, aber achte darauf deine Knie nicht durchzudrücken. In Bezug auf deinen Rücken gilt folgendes: Bewege ihn nicht nach vorne, sondern halte ihn während der ganzen Übung schön gerade. Lass deine Kniebeuge zu Beginn oder bei Unsicherheiten am besten von einer zweiten Person überprüfen oder kontrolliere deine Ausführung im Spiegel. Deine Füße sollten gerade nach vorne ausgerichtet sein und deine Fersen drücken während der Kniebeuge fest in den Boden.

 

Stay Pushed Tipp: Du willst die Übung intensivieren? Dann benutze wie Paul auf den Fotos ein Terra Band und spann es rund um deine Oberschenkel. Dadurch übst du zusätzlich Druck auf deine äußere Oberschenkelmuskulatur aus und die Übung wird noch anspruchsvoller.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.